Bundestagskandidat Martin Gassner-Herz zu Besuch im CJD Berufsbildungswerk Offenburg

13.07.2021 CJD Offenburg « zur Übersicht

07. Juli 2021 – FDP Bundestagskandidat Martin Gassner-Herz besucht das CJD Berufsbildungswerk Offenburg. Er erhält Einblicke in die CJD-Einrichtung und die Arbeit mit jungen Menschen, die besondere Hilfestellung bei der Ausbildung benötigen. Alexander Lawitschka, Gesamtleiter CJD Baden-Württemberg und Silvia Müller, Leiterin Berufsbildungswerk sprachen mit ihm über die Herausforderungen und Erfolge, junge Erwachsene beruflich und in ihrer Persönlichkeit in die  Selbstständigkeit zu begleiten. Auch die besonderen Umstände durch die Corona-Pandemie wurden thematisiert. 

Das Berufsbildungswerk (BBW) CJD Offenburg bietet duale Berufsausbildungen für junge Menschen an, die spezielle Leistungen und Hilfestellungen benötigen. Die enge Vernetzung der Lernorte Ausbildung, Schule, Wohnen und Freizeit ermöglicht den jungen Menschen die ganzheitliche Entwicklung ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenzen. Dabei unterstützen der psychologische und ärztliche Fachdienst sowie ein etabliertes, regionales Netzwerk von Experten.

Wie diese Aufgaben und Ziele vor Ort umgesetzt werden, wollte der Bundestagskandidat Martin Gassner-Herz vor Ort erfahren. Bei seinem Besuch gaben ihm Alexander Lawitschka, Gesamtleiter CJD Baden-Württemberg und Silvia Müller, Leiterin des Berufsbildungswerks, umfassende Einblicke in das BBW.

Im gemeinsamen Gespräch wurden die Auswirkungen der Corona-Pandemie diskutiert und welche Erfordernisse für die Ausbildung im BBW dadurch für die Zukunft gesehen werden. Das Vorantreiben der Digitalisierung wurde schnell als ein wichtiges Ziel genannt. Das bedeutet die technische Umsetzung und die Qualifizierungen der Auszubildenden und Mitarbeitenden im BBW. Gassner-Herz erhielt einen umfassenden Einblick, wie das BBW Offenburg die letzten Monate gemeistert hat.

Die besonderen Unterstützungsbedarfe der jungen Menschen wurden ebenfalls thematisiert. Im Berufsbildungswerk absolvieren die jungen Erwachsenen ihre anerkannten Ausbildungen in modernen Werkstätten. Noch vor der Berufsausbildung steht die Entscheidung an, welcher Ausbildungsberuf ist der Richtige. In  berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen erhalten die jungen Menschen Einblicke in die Praxiswerkstätten und erfahren Unterstützung bei der Berufsorientierung und bei ihrer Berufswahl.

Frau Müller betonte: „Es ist von herausragender Bedeutung, die Stärken der jungen Menschen zu erkennen und diese zu fördern.“ Die Auszubildenden im BBW Offenburg profitieren von einer ganzheitlichen Ausbildung. Sie werden pädagogisch begleitet und bei ihrer Persönlichkeitsbildung unterstützt. Persönlichkeitsbildung ist in allen CJD-Einrichtungen fester Bestandteil des Alltages, die jungen Menschen entwickeln dadurch zu demokratischen Bürgerinnen und Bürgern. „Demokratisches Bewusstsein als unabdingbar, um ein Auseinandertriften in der Gesellschaft zu verhindern“, so  Gassner-Herz.

Herr Lawitschka ergänzte, dass zudem die Gestaltung des eigenen Lebensraumes und die Auseinandersetzung mit anderen Kulturen, Regionen und Menschen für das gegenseitige Verständnis wichtig ist. „Wir freuen uns sehr über die Integrationserfolge der jungen Menschen in Beschäftigung, mit ihrer abgeschlossenen Ausbildung tragen sie nicht zuletzt dazu bei, den Fachkräftemangel zu reduzieren“, so Lawitschka.

Nach seiner umfassenden Führung zeigte sich Martin Gassner-Herz sehr beindruckt vom CJD Berufsbildungswerk, das er bisher nur vom Vorbeifahren her kannte.

Der Dialog soll in der Zukunft fortgesetzt werden. Weitere Themen wie z. B. die noch nicht umfassende Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes und die Notwendigkeit eines Paktes für Bildung sind geplant.