Diakonische Wunder - gemeinsamer Gottesdienst in der Stadtkirche Offenburg

29.06.2021 CJD Offenburg « zur Übersicht

24.06.2021, „Dranbleiben“ war das Motto der diesjährigen Woche der Diakonie. Auch im Ortenaukreis wird der Sonntag in der Woche der Diakonie genutzt, um Diakonische Einrichtungen vorzustellen. Diakonie bedeutet „Dienst am Menschen“. Darum ging es am vergangen Sonntag, als  das CJD Berufsbildungswerk zu Gast im Gottesdienst von Pfarrer Scherhans in der Offenburger Stadtkirche war.

„Die Einrichtung des BBW Offenburg mit seinen 12 ha ist einer der schönsten Orte in Offenburg“, so die einleitenden Worte von Pfarrer Scherhans, bevor er ein Gleichnis aus der Bibel erzählt. Die folgende Apostelgeschichte handelt von einem gelähmten Bettler, der an der Tür zum Tempel sitzt und um Almosen bettelt. Als die Jünger Petrus und Johannes den Tempel betreten wollen, hat er auch sie um Geld gebeten. Doch die Jünger Jesus forderten den Bettler auf, sich zu erheben. Im selben Augenblick konnte der Mann Füße und Gelenke gebrauchen. Er konnte sicher stehen und hüpfte vor Freude umher. Es ist das einzige Gleichnis in der Bibel, in dem Menschen, die Jesus nahe stehen und eine Beziehung zu Gott haben, ein Wunder bewirken.

In einem Wechselspiel stellen Pfarrer Scherhans und die Herren Wenzel-Teuber und Bissert, Mitarbeiter des Berufsbildungswerks, auf imposante Weise die Verbindung des Wunders im Gleichnis mit der Arbeit in diakonischen Einrichtungen in den Mittelpunkt des Gottesdienstes. Die Geschichten zeigen, es geht nicht nur um die großen Wunder. Es geht vor allem darum, was Menschen in ihrem im Alltag bewirken können.

Wenzel-Teuber und Bissert geben Einblicke in Ihre tägliche Arbeit mit jungen Menschen, die spezielle Leistungen und Hilfestellungen benötigen und ihre schulische oder berufliche Ausbildung im CJD beginnen und abschließen. Die jungen Menschen, die ins CJD Offenburg kommen, sind oft das erste Mal von zuhause weg. Sie knüpfen dort neue Freundschaften, finden heraus, was sie beruflich machen möchten und können und absolvieren in ein paar Jahren ihren Schulabschluss oder ihre Ausbildung. Die Mitarbeitenden des CJD unterstützen die jungen Erwachsenen mit viel Einsatz und ermutigen sie weiterzumachen, auch wenn etwas mal nicht klappt. Die Freude ist groß, wenn am Ende die Schule oder die Ausbildung abgeschlossen ist. Dranbleiben, dann können auch die kleinen Wunder geschehen. Pfarrer Scherhans resümiert: „Wenn Inklusion gelingt“.

Musikalisch begleitet  wurde der Gottesdienst von den Herren Bissert und Herr Wenzel-Teuber mit seinen Kindern Emilia und Jonathan. Am Ende gab es viel Applaus und Anerkennung für die Arbeit im CJD BBW Offenburg.